Kindertagestätte für Krippenkinder

Zu Beginn des Jahres 2019 startete die WWG Kölleda gemeinsam mit der Stadt Kölleda ihr neues Projekt. Zielgruppe sind diesmal die kleinsten Bewohner der Stadt Kölleda und der umliegenden Gemeinden, und zwar die Ein- bis Dreijährigen.

Wenngleich in Deutschland immer wieder die fehlende Geburtenzahl beklagt wird, so sind die Kindereinrichtungen in Kölleda für die Kleinstkinder an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt.

Und so entsteht nun in Nachbarschaft zur Kindertagesstätte „Frieden“ eine neue Kindertagestätte für 48 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren.

Geplant wird das Vorhaben durch das Architekturbüro raum 33 | architekten, J.Weber & D.Hädicke PartGmbB aus Weimar. Dieses Büro erhielt für den von ihm geplanten Kindergarten „Holzwürmchen“ in Weimar den Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2018, Sonderpreis Holzbau. Unter dem Link:

https://architekten-thueringen.de/aft/projekte/p/kindergarten_holzwuermchen_der_htg_in_weimar-3878.html

können Sie sich gern einen Eindruck von der Kindertagesstätte in Weimar verschaffen. Diese Einrichtung gibt in der Ausführungsart und dem zum Einsatz gelangenden Material weitgehend die Impulse für die in Kölleda entstehende Kindertagestätte.

Gestalterische Grundidee der neuen Kinderkrippe am Wilhelm-Pieck-Ring ist das große Bauvolumen auf einen kindlichen Maßstab zu bringen und jeder Kindergruppe ihr eigenes „Haus“ zu geben.

Die Gebäudegrundform ist eine L-Form. Alle Gruppenräume sind in Richtung Süden und Osten zum Garten ausgerichtet. Es gibt 4 Gruppenräume, wobei jeweils 2 miteinander gekoppelt sind. Hierbei gibt es jeweils ein Haus für die 1-2jährigen Kinder mit einem großen ebenerdigen Schlafbereich und ein höheres Haus mit einer Schlafgalerie und einem größeren Gruppenraum für die 2-3jährigen Kinder. Pädagogisches Ziel ist quasi ein „Rüberwachsen“ der Kinder in die größere Gruppe. Die koppelbaren Gruppenräume grenzen jeweils an eine gemeinsame Terrasse an.

Bei der Materialwahl wird großer Wert auf natürliche Materialen und eine nachhaltige Bauweise gelegt. So wird das Gebäude komplett als Holzmassivbau errichtet. Die Innenräume erhalten neben massiven Wänden aus Holz in Sichtqualität auch Verschalungen aus farbig lasiertem Nadelholz. Die Fußböden werden aus strapazierfähigem Hochkant-Lamellen-Parkett aus Eiche hergestellt. Sanitärbereiche erhalten farbige Fliesenbeläge. Insgesamt ist im ganzen Haus ein heller warmer Farbtonus vorgesehen.

Das Material Holz bleibt im ganzen Haus sicht- und fühlbar, dies führt zu einem gesunden Raumklima und bietet durch die Bindung von CO2 einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.

Der Übergang zum Garten erfolgt durch Terrassenflächen aus Holz bzw. in teilverschatteten Bereichen durch Pflasterflächen. Rasenflächen sowie ein Blumenfeld begrenzen nach Süden die Spielinsel und die Holzterrasse.

Der natürliche Gartenbereich wird mit Spielelementen aus Holz und vielfältigen Grünstrukturen sowie verschiedenartigen Funktionsbereichen geschaffen. Vorgesehen ist auch eine Wasserdusche zum Duschen und mit einer Wasserzufuhr für den Matschbereich. Geplant ist eine zentrale, Haus nahe Spielinsel, die sich in die Bereiche Fallschutz- und den Sandbereich unterteilt. Der überwiegende Teil der Spielgeräte wird auf Grundlage einer Konzeption direkt für den Standort hergestellt. Die Spielinsel wird zum Teil mit Sonnensegeln verschattet.

Ziel ist es, die Einrichtung im Herbst 2020 dem künftigen Betreiber, dem ASB Sömmerda e.V. zu übergeben.


Um das beschriebene Neubauvorhaben greifbarer zu machen, haben wir für Sie hier die Projektunterlagen zusammengestellt.

Fragen zu diesem Projekt können Sie jederzeit gern an uns richten, und zwar per E-Mail unter info@wwg-koelleda.de,
oder Sie rufen uns einfach unter der Telefonnummer: 03635/6008-0 an.

Ihre WWG Kölleda